Mit wenig Zeit entspannen?

Wir zeigen Ihnen, wie

Das alltägliche Leben fordert so einiges von uns ein – wir tragen Verantwortung auf allen Ebenen und das oftmals nicht nur für uns selbst, beispielsweise, wenn man bereits eine Familie gegründet hat. Gerade dann kommt mehr auf einen zu, als wenn die Verantwortlichkeit nur bei einem selbst liegt. Doch so oder so verlangt ein autonomes, selbstbestimmtes Leben Aspekte wie Konzentration, Energie, Beständigkeit und ein gewisses Maß an Auffassungsvermögen. Tag für Tag sammeln wir Impressionen, wenn wir unterwegs sind und wollen mit klarem Kopf unseren Verpflichtungen gerecht werden, ob an der Arbeit, in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen oder gar, wenn wir für uns selbst sind. Jedoch geschieht es an so manchen Tagen, dass wir unserem eigenen Erwartungsprofil genügen, weil wir schlichtweg nicht immer die Leistung erbringen können, die wir als so selbstverständlich hinnehmen. In diesen Momenten fühlen wir uns ausgepowert, haben vielleicht sogar Kopfschmerzen oder fühlen uns einfach nicht wohl in unserer Haut; wir bauen Stück für Stück mehr oder weniger unbewusst einen Druck auf, der uns sagt: „Du musst leisten, du musst immer einsatzbereit sein“ – das Ergebnis einer beschleunigten Gesellschaft, von der wir ein Teil sind. In der Regel vergessen wir das ganz gerne mal und konfrontieren uns mit negativ behafteten Aussagen, die uns allerdings wenig weiterhelfen.


Doch so muss das alles aber gar nicht laufen, denn wir sind durchaus in der Lage, unser Verhältnis zu einem hektischen Alltag zu verbessern und neu zu strukturieren. Wir können uns dem Stress positiv annehmen und in Momenten der Überlastung ganz einfach resignieren: „Ja, ich bin heute müde“, „Ich bin gestresst“ oder „Ich kann heute das, was ich mir vorgenommen habe nicht so umsetzen“ sind einfache Formulierungen, die uns jedoch auf den Boden der Tatsachen zurückholen und uns klarmachen, welchen Aufgaben wir uns gestellt haben. Bewusstes entschleunigen durch Resignation kann bereits wahre Wunder vollbringen, auf diese Weise kann der Kopf gewissermaßen durchatmen und sich neu sortieren. Wir müssen nicht immer funktionieren und schon gar nicht sollten wir uns dazu zwingen. Diesen Zwangscharakter abzulegen kann für einige auch eine Herausforderung darstellen, denn der Mensch ist bekanntermaßen ein Gewohnheitstier. Wir brauchen Routinen und gewohntes Verhalten, um uns ein Gefühl von Struktur zu vermitteln und durch den Alltag zu kommen – auch beschwerliche Züge gehören dazu. Doch nur, weil wir von diesen Ritualisierungen abhängig sind, heißt das nicht, dass wir keine Macht über uns selbst verfügen; so schnell wir uns nämlich an Gewohnheiten anpassen, so schnell kann der Kopf auch Neues dazulernen und sich zügig an die veränderten Gegebenheiten adaptieren, weil – und hier schließt sich der Kreis – wir am Ende des Tages Gewohnheitstiere sind. Unsere Gesellschaft bietet in all seiner Schnelllebigkeit aber auch einige gute Facetten, es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten, sich aus dem stressigen Alltag rauszuziehen und sich individuelle Momente der Entspannung zu verschaffen. Sie wüssten gerne mehr darüber? Dann halten Sie die Augen offen auf unseren nächsten Beitrag, vielleicht hält sich dort die ein oder andere Inspiration für Sie bereit… Bis dahin zeigen wir Ihnen schon mal, wie Sie Körper und Geist mit nur wenig Zeit die Regeneration verschaffen, die beide Komponenten brauchen, um gelassener den Verpflichtungen des Alltags begegnen zu können.

Wenn die Zeit knapp ist, kommt der Fokus auf Körper und Gesundheit zu kurz. Doch genau dann ist ein ausgewogenes Verhältnis der beiden gefragt: Wer auf sich und seine Gesundheit Acht gibt, hat dadurch vielmehr die Chance, fit und vitalisiert durchs Leben zu schreiten. Ausreichender Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und ein gut gefüllter Wasserhaushalt stellen die Basis dar; daneben gibt es eine Vielzahl an Add-Ons, die uns stärken können: Vom sogenannten Superfood bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln und Co. ist derzeit einiges auf dem Markt erhältlich. Solche Zusätze brauchen allerdings oft Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten. Wie kann man den Prozess beschleunigen, vor allem dann, wenn die Basis auch nicht immer ganz stimmt? Diese Frage haben wir von Physiotherm uns auch gestellt; bereits seit mehr als 25 Jahren wissen wir: Infrarotwärme ist der richtige Ansatz für Regeneration und echte Entspannung. Doch wie lässt sich das Maximale in kürzester Zeit rausholen? 

Wir haben lange getüftelt und gefeilt, bis die Lösung präsentierfähig geworden ist: Die Comfort Line II bietet Ihnen alles, was Sie brauchen, um zwischendrin Erholung zu finden – ohne jeglichen Aufwand bei Ihnen Zuhause. Ob alleine oder für gemeinsame Momente zu zweit: Mit dieser Kabine, welche speziell für vielbeschäftigte Personen entwickelt wurde, sparen Sie nichts aus, um es sich so richtig gemütlich zu machen. Ausgestattet mit zwei Rückenstrahlern inklusive SENSOcare®, Front- und Rückwandstrahlern spendet die Comfort Line II rundum wohltuende Wärme an jeder Körperpartie für gezielte Regeneration. Um gleich dem Gefühl nahezukommen, inmitten einer Wellnessoase zu stecken, müssen alle Sinne aktiviert werden: So haben wir in dieser besonderen Infrarotkabine mitberücksichtigt, Sie auf allen Ebenen zu verwöhnen. Eine eingebaute Musikanlage trifft jederzeit Ihren individuellen Klang, um sich zurückzulehnen und zu relaxen. Durch integriertes Farb- und Tageslicht kommt auch das Visuelle nicht zu kurz, denn wir wissen: Auch das Auge entspannt mit. Zuletzt darf auch der Geruchssinn nicht vernachlässigt werden; kombinieren Sie unsere Wärme mit einem Aromabad, ganz nach Ihrem Geschmack. Wo alle Sinne berührt werden, findet die beste Erholung statt. So muss Entspannung mit wenig Zeit funktionieren – mit Physiotherm. 

Weitere Einträge, die ihnen gefallen könnten

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?